„Psychoanalyse – eine moderne Wissenschaft Theorie und Praxis“, die Ringvorlesungsreihe zum Thema Psychoanalyse an der Universität zu Köln, findet im kommenden Wintersemester 2017/2018 zum fünften Mal statt.  In der Zusammenarbeit der IDPAU e.V. mit dem IPR und IPR-AKJP  ist wieder ein abwechslungsreiches Programm entstanden:

Programm der Ringvorlesung

23.10.2017 Prof. Rainer Kaus (Uni Köln)
Kafkas Erzählung “Eine kleine Frau”  in literaturpsychologischer Sicht

06.11.2017 Dr. Manfred Bauschulte
Von Freud zu Melanie Klein

20.11.2017 Dr. Isolde Böhme / Sabine Lorenz (DPV)
Wie kommt es zur seelischen Veränderung in der Psychoanalyse?

04.12.2017 Michael Gorman-Thelen / Ulrike Hadrich (IPR-AKJP)
Welche Bildung verlangt eigentlich das Unbewußte? Einige Winke.

08.01.2018 Judith Steinbeck (AAI)
Psychoanalyse und Homosexualität

22.01.2018 Dr. Maya Krischer (Univ.-Klinik Köln)
Jugendliche zwischen Leben und Tod. Psychoanalytische Behandlung von Jugendlichen mit vermuteter Borderline- Persönlichkeitsstörung mit der übertragungsfokussierten Psychotherapie nach Kernberg

Ab dem 23. Oktober findet die Ringvorlesung vierzehntäglich montags um 19:15 Uhr statt. Die Vorträge können auch unabhängig voneinander einzeln besucht werden. Studierende und alle weiteren Interessierten sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Hier finden Sie den Programmflyer auch zum Download als PDF: ProgrammRingvorlesung5

Herzlich bedanken möchten wir uns beim Förderverein für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Krefeld e.V., der Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten in Deutschland (VAKJP) sowie dem Psychoanalytischen Forum der IPR-Institute für die Förderung der Veranstaltungsreihe.

Die Ringvorlesung findet wie im letzten Semester in Raum S107 im dritten Stock des IBW-Gebäudes (Herbert-Lewin-Str. 2, 50931 Köln), wie gewohnt auf dem Campus der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln, statt. Hier finden Sie einen Lageplan, auf dem das IBW-Gebäude auf dem Campus der Humanwissenschaftlichen Fakultät (rot) sowie die Eingänge des Gebäudes (grün) eingezeichnet sind. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das IBW-Gebäude mit den Straßenbahnlinien 1 und 7 sowie der Buslinie 142 Haltestelle Universitätsstraße gut erreichbar.